Aktuelles von den Geissen im Nordhof

Herbst im Tall

Es ist richtig Herbst geworden auf dem Nordhof: in der Küche knistert das Feuer und wir geniessen die Wärme am Kachelofen und auf dem Chöischtli in der Stube. Derweil wächst unseren Geissen der Winterpelz ,und jeden Tag- sogar bei Regen!-suchen sie auf der Weide die runterfallenden Blätter, Aepfel, manchmal auch eine Baumnuss oder Zwetschge! Sind halt Feinschmecker, diese Ziegen!

Höchste Zeit, um zu erzählen, was alles an Veränderungen seit dem Frühling bei den Nordhof-Geissen geschah:

Adieu LASSE:

leider wurde unser wunderbare Kastrat so kräftig und angriffig, dass wir ihn schwersten Herzens Ende März in den GeissenHimmel schicken mussten. Wenigstens wurde er bis fast ganz zuletzt von uns und vor allem von Geissfreundin INGA begleitet : Auch Inga ist jetzt im Geissen -Himmel, erlöst von ihren ständigen Bauchschmerzen. Vergeblich hatten wir immer wieder “gedoktert”, es schien nichts zu helfen und Inga entwickelte sich zu einer “Jammergret-Geiss”. Es war wirklich traurig, die beiden zum Metzger zu bringen, und es brauchte noch lange, um darüber hinwegzukommen und auch Tränen! Wir sind halt doch kein “Nutztierbetrieb” – wenigstens vorläufig nicht!

Inga & Lasse

Inga & Lasse

Lasse

Lasse

Zum Glück kamen dann in der gleichen Zeitspanne unsere Gitzis zur Welt! Welch` grosser Trost! Unsere Pfauenziege BAILEYS wollte es gleich beim ersten mal super machen: ohne Hilfe und ganz schnell gebar sie gleich Zwillinge! Ich staunte nur, wie natürlich das ging -wunderschön! Sie macht sich gut als stolze Mutter ihrer hübschen Zwillinge, und es ist wunderbar zu erleben, wie die beiden grösser werden und eigenständige Geissenpersöhnlichkeiten sind!

Baileys mit Gitzi

Baileys mit Gitzi

Charmeur bist du ARTUS, ein “Globi”-clown, aber auch sehr ein “Mamisöhnchen”!! Da ist ARVEN dann schon viel eigenständiger! Sie ist echt stolz – naja, ist sie ja auch wirklich aussergewöhnlich mit ihren weissen Pfoten! ( Warum kommt mir nur dabei immer “Der Wolf und die 7 Geisslein” in den Sinn?? ARVEN ist doch nicht der Wolf…aber ihre Pfoten, die sehen doch genauso aus , als hätte sie zuerst den Bäcker und dann den Müller erpresst, um diese zu kriegen!!!( nachzulesen in “Grimms Märchen“) Arvens Fell ist nun auch schön hell geworden und vorallem flauschig fein und das weichste von allen.

Artus

Artus

Arven

Arven

Und wo nur ist die Tagelswangener Geiss GUNDEL geblieben? Das Geburtserlebnis mit ihr werde ich nie vergessen; das war ein so intensives Nahekommen von Geiss zu Frau. Während ich dem Gitzi BIRKA auf die Welt half, erlebte ich innerlich überraschend nah nochmals die Geburten meiner eigenen drei Kinder. Dies berührte mich sehr. Besonders schön war, dass Anaïs just im richtigen Moment von der Schule heimkam und auch dabeisein konnte. Ohne dass ich es merkte, filmte sie mit dem Handy – manchmal schaue und vor allem höre ich mir das kleine video an und empfinde es als überraschend kostbar! BIRKA hatte natürlich nun von Anfang an eine enge Beziehung zu ihrer “Hebamme”. Welch lustiges Gitzi da auf der Weide rumrannte, kletterte wie kein anderes, am liebsten auch auf Menschen hinauf und Rutschbahn fuhr den Rücken runter – sagt man dem “GeissleinRückenmassage“?? Jedenfalls eine wohltuende, neue “Wellness-Erfahrung”!

Gundel

Gundel

Birka

Birka

Klettegeiss Birka

Klettegeiss Birka

Aber warum sieht man die schönen Toggenburgergeissen seit Juni nicht mehr in Stammheim? Warum muss man nun hinauf nach Girenbad oberhalb Hinwil fahren, um Gundel und Birka ( schön gross geworden ist sie!) auf dem TRIEMENHOF anzutreffen? Wieder eine neue Erfahrung : ich verkaufte die beiden, wer hätte dies gedacht! Also das hatte ich ja wohl auch nicht geplant…aber da suchte jemand ” Toggenburgerziege mit Gitzi” – und draussen auf der Weide wurden meine beiden gerade wieder von den kämpferischen “Gebirgsziegen” gejagt…..so dass sie mir einmal mehr leid taten. Milchziegen machen trotz Hörner einfach immer “Zweite”, haben eine ganz andere Art von Temperament. Nachdem ich dem neuen Ort etwas “auf den Zahn” gefühlt ” hatte, entschied ich mich- auch nicht leichten Herzens – meine beiden Lieben zu ihrem Wohle gehen zu lassen. Auf dem Triemenhof haben sie es nun friedlicher und das freut mich sehr.

Und trotzdem, emotional konnte ich den Abschied von den langhaarigeren Toggenburger einfach nie ganz akzeptieren….,und es tat immer wieder weh. Die Lösung dieses Problems heisst : RASMUS ! Seit dem 3.Oktober bin ich getröstet! Gut, dies zu spühren!

Rasmus 01

Rasmus 01

Rasmus 02

Rasmus 02