Geburtshilfe im Geissenstall

Wieder am Freitag, zwei Wochen später, treffe ich eine erschöpfte,  verschwitzte Gundel. Diese Geburt geht nicht so schnell und einfach wie bei Baileys: Die beiden Beinchen kommen zwar zum Vorschein und auch bald das Näschen, die Fruchtblase ist schon offen… Aber diesmal brauchte es dann wirklich auch noch meinen Einsatz, Gundel war einfach am Ende der Kräfte!

Birka nach der Geburt
Birka nach der Geburt

Sooo lange Beine hat dieses Gitzi! Sobald es da war , machte Gundel aber alles prima. Ihr pralles Euter hätte wohl auch gut Zwillinge nähren können, aber wir waren froh, dass da nur ein Gitzli zur Welt gebracht werden musste; so ein “Chrampf” war das!

Ganz müde

Ganz müde

Juhui, ein “Meitli”; also heisst sie BIRKA! Sie ist erstaunlich vif und neugierig….und gar nicht ängstlich! So ein Toggenburgerli ist aber ganz anders als die Pfauengeisschen- das macht es nun noch spannender für uns. Wir haben grosse Freude an unserem “Geissenkindergarten”!

Vodka, unser “Chefin”, hat diesmal selber keine Jungen, doch nun übernimmt sie ganz autoritär die Rolle der Erzieherin- wir beobachten fasziniert, wie sich die Gitzi ihr anschliessen, und die Mütter die “Chefin” gewähren lassen.  Wenn aber ein Kleines ruft, so sind sie sofort zur Stelle, und nach dem Saugen-auch wenn nur ganz schnell- ist die Welt wieder in Ordnung! Das Ablecken übernimmt manchmal sogar  ebenfalls Vodka, die Chefin!

Birka

Birka

Geissenkindergarten

Geissenkindergarten